Therapieangebot Fußtherapie

An den Füssen finden sich nach der Lehre von Hanne Marquardt, der Begründerin der Reflexzonenarbeit am Fuß, alle Organ-und Körperbereiche wie auf einer Landkarte wieder. Ebenso sollen an der Statik der Füße und deren Beschwerden Rückschlüsse auf die Körperstatik und deren Beschwerden möglich sein (nachzulesen im Buch von Hanne Marquardt „Reflexzonenarbeit am Fuß“).
Die Erfahrungen von Hanne Marquardt und die Wirksamkeit der Fußreflexzonentherapie ist nach wissenschaftlichen und schulmedizinischen Erkenntnissen nicht bewiesen.

Fußreflexzonentherapie

Die Fußreflexzonentherapie gehört zu den manuellen Reiztherapien, wobei hier an bestimmten Druckpunkten am Fuß mit einer punktuellen rhythmischen Druckmassage gearbeitet wird.

Die Zonen am Fuß sollen nach der Erfahrung von Hanne Marquardt in reflektorischem Zusammenhang mit den entsprechenden Körper-und Organbereichen stehen.

Nach eingangs erfolgter Anamnese der Beschwerden und einer Fußdiagnose (Dauer ca. 1 Stunde) stelle ich einen Therapieplan zur Behandlung der erforderlichen Massagebereiche zusammen.

Die Druckpunktmassagen führe ich 2 x wöchentlich jeweils in ca. 45 Minuten Dauer aus. Mindestens 6 Sitzungen sind nach meiner Erfahrung erforderlich um eine Reiz-Reaktionsbewegung auszulösen. Die Gesamtanzahl der Behandlungen kann je nach Ihrem Beschwerdebild und Ihrer Reaktionslage variieren. So können 6-12 oder mehr Behandlungen erforderlich sein. Es kann zu Ausscheidungsreaktionen kommen (Haut, Darm, Blase, Zunge) wie sie beim Fasten bekannt sind.

Diese Therapie kann bei den verschiedensten akuten und chronischen Beschwerden eingesetzt werden – gerne auch begleitend zur homöopathischen Behandlung.

Ganzheitliche Fußtherapie

In der Fußbehandlung kann ich auf eine 25jährige Erfahrung zurückgreifen.

Ich biete meine langjährigen fußtherapeutischen Kenntnisse und Behandlungsweisen im Zusammenhang mit meinen anderen Therapieangeboten an.

Z.B. wenn sich im Rahmen einer homöopathischen Erstanamnese herausstellt, dass Sie schon seit längerem eine schmerzhafte Dornwarze an einer Fußsohle haben, kann ich diese Beschwerde zum einen akut fußtherapeutisch behandeln und zum anderen die Neigung, falls sie besteht, immer wieder Dornwarzen zu entwickeln, mit in die homöopathische Arzneimittelwahl einbeziehen.

Bei diesem Beispiel könnte dann auch noch aus orthopädischer Sicht eine Druckentlastung am Fuß ratsam sein, evtl. auch eine Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn um die Gesamtstatik des Körpers, die sich auch im Fuß zeigt, zu korrigieren.

An diesem Beispiel wird meine ganzheitliche Herangehensweise deutlich.